Violetter Mamorkuchen mit violettem Flieder und Gänseblümchen


Mamorkuchen ist ein absoluter Klassiker und gerade deshalb lieben wir ihn so! Wir backen ihn immer nach dem Rezept meiner Großmutter aus dem "heiligen Buch", ihrem kleinen schwarzen Rezeptbüchlein, einem zweckentfremdeten Adressbuch. Dabei ist unser Mamorkuchen wirklich so klassisch wie es nur geht, ein wunderbarer Rührkuchen ohne Zitrone oder Schnick Schnack, einfach Hell und Dunkel auf beste Weise vereint. Für die Abwechslung sorgt das Gewand in das wir das Küchlein kleiden... heute eine nicht zu knappe Menge lilaner Zuckerguß und kandierte Fliederdolden im Tanz mit kandierten Gänseblümchen
.
Die Zutaten: 
250g Butter, zimmerwarm
250g Zucker 
1 Beutel Vanillezucker 
4 Eier
500g Mehl 
1 Beutel Backpulver
1/8 Liter Milch 
Backkakao nach Geschmack 
Rum nach Geschmack 
.
1. Wir starten damit den Zucker, Vanillezucker und die Eier schaumig zu rühren - ich habe festgestellt, dass der Kuchen dadurch viel luftiger wird, als wenn man zuerst Butter und Zucker zusammen bringt. Den Backofen heizen wir schon einmal auf 170 °C vor. 
2. Nun kommt die weiche Butter hinzu und wird mit der bereits entstandenen Masse schaumig gerührt. 
3. Wir mischen Backpulver und Mehl und rühren beides in Portionen in den Teig, Milch wird nach Bedarf hinzugefügt. Der Teig soll ein wirklicher Rührteig werden, d. h. nicht zu fest und nicht zu flüssig. 
4. Der erste Teil des Teiges ist fertig und wird in die mit Butter gefettete Form gefüllt, je nachdem welcher Teil des Marmorkuchens überwiegen soll, sollte die Menge des hellen Teiges gewählt werden. Ich mag den dunkleren, schokoladigen Part lieber, deswegen ist bei mir immer nur ein Drittel hell. 
5. Nun kommt der dunkle Teil des Teiges unseres Mamorkuchens und das mache ich immer ganz nach Geschmack. Wie oben schon erwähnt, mag ich diesen Part am liebsten, das heißt es kommt eine ganze Menge Kakao in meinen Kuchen. Und nach Großmutters Art auch manchmal noch ein Schuss Rum für den Geschmack, aber das ist nun wirklich Geschmackssache. 
6. Anschließend geben wir den dunklen auf den hellen Teil des Teiges in der Form und heben vorsichtig mit der Gabel einen dunkel unter hell. 
7. Der Kuchen geht nun für 40 min in den Backofen, nach einer halben Stunde kann man schon einmal schauen wie es ihm geht. 
8. Wenn der Kuchen fertig und abgekühlt ist, geht es an den Zuckerguss. Ich darf empfehlen eine ganze Menge Puderzucker zu kaufen, denn ich staune immer wieder, wie viel man doch braucht. Damit mein Zuckerguss hier wirklich dickflüssig wurde, habe ich ein ganzes Päckchen mit dem Saft einer Zitrone vermischt. Dann habe ich ein ganz wenig rote Lebensmittelfarbe hinzu getan, ganz vorsichtig danach blau, um ein sanftes Lila zu erreichen. 
Dekoriert habe ich mit kandiertem Flieder aber auch mit Hornveilchen, farblich ist alles möglich! 

2 Kommentare


  • Dana-Li

    Thanks so much, Johnb849, how wonderful to hear that you like what we’re doing!


  • Johnb849

    Fantastic website. A lot of useful information here. I’m sending it to a few pals ans also sharing in delicious. And naturally, thank you in your sweat! dckdfgbgckca


Hinterlassen Sie einen Kommentar


Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen